Bundestux

Kampagne für die Einführung von Linux als Betriebssystem im Bundestag.
Redaktionell betreutes Portal zum Thema Freie Software in der öffentlichen Verwaltung.

An der Diskussion um die Anfang 2002 anstehende Entscheidung des Ältestenrates des Deutschen Bundestages über das künftig zu verwendende Betriebssystem auf den Rechnern des Bundestages haben wir uns mit einer Kampagne beteiligt.

Dabei ging es uns vor allem darum, die Debatte öffentlich zu machen und argumentativ zu begleiten. Auf der Website www.bundestux.de haben wir Informationen zur Geschichte der Debatte und Argumente pro Linux gesammelt.

Die Kampagne konnte online unterstützt werden. Innerhalb von sechs Wochen konnten wir so über 27.000 Unterschriften sammeln.

Außerdem haben wir einen Flyer produziert, in dem kurz die Hauptargumente für Freie Software dargelegt wurden und der auf die Internetplattform hinwies.

Schließlich haben wir eine CD-ROM mit bootbarer Linux-Distribution (Knoppix) und einer html-Präsentation zum Thema "Was ist Open-Source/Freie Software und warum soll sich der Ältestenrat dafür entscheiden" an die Mitglieder des Ältestenrates sowie ausgewählte Mitglieder des Deutschen Bundestages verteilt.

Nach der Entscheidung des Ältestenrates wurde www.bundestux.de von uns zu einem Informationsportal über die Möglichkeiten und Chancen von Linux in der öffentlichen Verwaltung ausgebaut.

  • Seite bei Twitter teilen
  • Seite bei Facebook teilen
  • Seite bei Google bookmarken
  • Via WhatsApp senden